... die Gesundheitswerkstatt für Leben, Natur und Kreativität


Leben von damals erfahren
 

 Chronik und Bauphase 

Geschichte des Vierseithofs

nach zusammengetragenen Erzählungen:

1848 hinter dem Hof befindet sich ein sehr bewegter Umschlagplatz auf dem Handelsweg Bayern Böhmen

Oberer Trakt: der Getreidekasten (Troadkasten) besteht seit ca. 1740  und steht jetzt unter Denkmalschutz

Unterer Trakt: Wagenschuppen, alte Schmiede, Garage

Das Haupthaus (Bauernhaus) ungefähr 1770 oder älter, Ausbau um 1946 (Aufstockung Dachboden)

Im Urkataster erstmals erwähnt seit 1810

Ein Hofbrand ca. 1770 setzt dem Hof sehr zu –

Nur der Getreidekasten blieb erhalten 1740 - 1760

Der Kuhstall 1837 Gravur im Eingangsbereich links

Der große Stadl wurde ca 1937 erbaut

Bau der Odelgrube ca. 1975 bis 1980

Der Saustall wurde 2014 völlig aufgelassen


Der Hof hatte immer wieder wechselnde Eigentümer:

Johann (+1974) und Anna Mühlehner (+1964) geb. Ebner mit 4 Kindern, Hermine, Hilde, Anna und Hans zuletzt richtig bewohnt und bewirtschaftet seit 1960 von Hans Mühlehner (+2007) und Anna Mühlehner Geschwisterpaar)

ab 2003 Eigentümer Therese und Georg Weiss, Neffe



Neue Zeit:

 

 

 

 


Am 09.03.2014 erfolgt die Übergabe des Anwesens an Frau Marie-Luise Freimuth.
Die Renovierungsarbeiten des Haupthauses dauerten von Juli 2014 bis Mai 2015. 
Großer Wert wurde darauf gelegt, dass Haupthaus in einem originalgetreuen Zustand zu renovieren. 

Die Architekturschmiede Oswald, Kirchdorf, war dazu beratend tätig.

Ein Team von Bauarbeitern aus Tschechien unterstützte mich hervorragend bei den Maurerarbeiten im Erdgeschoß.
Der Sinnenraum: Aus dem vorhandenen Kartoffelkeller mit großem Felsmassiv so einen einladenden Raum zu kreieren, ist einmalig.

Die alte Maurerkunst kann im Bereich der Fassade begutachtet werden. Selbst gemischter Putz. Spritzbewurf von Hand.

Die Zusammenarbeit mit den regionalen Firmen war mir ein Bedürfnis.

Im Rahmen einer kleinen Dorferneuerung und in Zusammenarbeit mit dem Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern, wurde das Thema Dorfleerstandbeseitigung hervorragend umgesetzt.

Die Umwandlung des ehemaligen Ebnerhofs in Tilli's Hof, die "Gesundheitswerkstatt für Leben, Natur und Kreativität",
erfolgte bei der 

Eröffnung am 17.05.2015

Staatsminister Helmut Brunner war Ehrengast des Festes.